Freitag, 19. Dezember 2014

Ein eBook, sehr fleischig - eine Anthologie, sehr dunkel



Die Fraktion der Tofu-Knabberer und Bioethiker braucht im Grunde nicht weiterlesen, alle anderen
dürfen dies selbstredend tun: Wie unlängst angekündigt, wird es neben der >>Printausgabe<< von
Fleisch 2 ebenfalls das entsprechende >>eBook<< geben. Wie ihr dem Link entnehmen könnt, ist
besagter Zeitraum nun gekommen. Wer sein kompromisslos abstoßendes Sammelsurium ausnahmslos kranker Phantasien nun z. Bsp. via Kindle genießen möchte, der darf dieser Passion nun ungehindert frönen. Wobei ich den e-Reader respektive das Buch nicht unbedingt in der Reichweite von Kindern liegen lassen würde. Ihr wisst schon: Messer, Schere, Fleisch 2 und Licht - sind für kleine Kinder nicht!




P.S.: Kinde Unlimited-Abonnenten dürfen sogar für umme schmökern. Auch nicht schlecht, oder?



Nicht ganz so taufrisch (aber fast), dafür aber garantiert genau so erstklassig, ist auch folgende Geschichtensammlung, in der ich ebenfalls mehr oder minder eine 'Duftmarke' hinterlassen durfte: ich rede von den Dunklen Stunden, herausgegeben von Vanessa Kaiser und Thomas Lohwasser (die vollkommen zu Recht für praktisch alles, was sie an Anthologien, Erzählungen usw. produzieren, irgendeinen renommierten Preis überreicht kriegen - etwa den Deutschen Phantastik Preis 2011 für die beste Kurzgeschichte). Meine Story mit dem Titel Die Dunkelheit im Herzen war eine von diesen Erzählungen, die nur auf den entsprechenden, den richtigen Zeitpunkt gewartet hatten - und der in Form von Vanessas und Thomas' Ausschreibung schließlich gekommen war. Allzu viel verraten will ich nicht, nur so viel: es dürfte sich nicht verleugnen lassen, dass ein ganz bestimmter John Carpenter-Film mit einem ganz bestimmten außerirdischen Organismus etwas Eindruck bei mir geschunden haben dürfte,  wenngleich die jeweiligen Expositionen zwar ähnlich anmuten mögen, die Auflösungen indes in zwei völlig unterschiedliche Richtungen gehen . Dieses Buch gibt es leider (noch) nicht in der elektronischen Variante, werte Digitaljunkies, dafür aber als exzellent gestaltetes Taschenbuch vom Verlag Torsten Low. Ebendort solltet ihr die Dunklen Stunden auch bestellen, wobei z. Bsp. auch Amazon diese beeindruckende Sammlung anbietet. Und: Schreibt! Verkündet! Rezensiert! Votet! Hat euch die Anthologie gefallen? Dann immer raus mit der Sprache! Die Herausgeber wie auch die Autoren und -innen freuen sich über sämtliche Formen der Kritik, auch der negativen (nur so lernt man aus seinen Fehlern, aber fundiert sollte sie bitteschön sein). Zum Abschluss gibt es noch einen Blick auf das tolle Buchcover und eine Übersicht sämtlicher beteiligter Schreiberlinge mitsamt ihren Beiträgen:



1.       „Licht, Dunkelheit und Ratten“ von Tobias Wulf
2.       „Die Quelle der Inspiration“ von Bettina Ferbus
3.       „Ungezügel“ von Moritz B. Hampel
4.       „Larventanz“ von Moritz B.Hampel
5.       „Gefangen“ von Hanna Nolden
6.       „Nur Scheiße“ von Jan-Christoph Prüfer
7.       „Symphonie der Lichter“ von Sabrina Zelezný
8.       „Symbiont“ von Mateusz Broniarek
9.       „10 Talente“ von Michael Rapp
10.     „Der Krieger“ von Dag Roth
11.     
„Mittsommerdämon“ von Anke Höhl-Kayser
12.     „Nacht“ von Anke Höhl-Kayser
13.     „Grenzgänger“ von Udo Kirchem
14.     „Die Dunkelheit im Herzen“ von Torsten Scheib
15.     „Nicht vom Land, nicht von der See“ von Christian Damerow
16.     „Frau Legnowski und die Qualen der Hölle“ von Matthias Töpfer
17.     „Das Ballettmännchen“ von Matthias Töpfer
18.     „Massenmenschenhaltung“ von Thomas Karg
19.     „amazon.jp“ von Andreas Gruber


Der >> Geisterspiegel<< stellte das Buch ferner sehr ausführlich vor; inklusive einer nicht minder
ausführlichen Leseprobe aus meiner Feder (herzlichen Dank dafür!). Ihr findet den Artikel >>hier.<<





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen