Dienstag, 17. Mai 2011

Wicked ist erschienen!


Unlängst bei Voodoo-Press erschienen ist nun endlich die Anthologie Wicked, in der meine Erzählung (für eine Kurzgeschichte ist sie einfach zu lang) Heimkehr zu finden ist. Wie schon in der KG Urban Heart gibt es auch hier einen regionalen Bezug zu meiner Heimat - und das nicht ohne Grund. Einerseits soll(te) man ja über das schreiben, was man kennt (in diesem Falle das sog. Rhein-Neckar-Dreieck, sprich Ludwigshafen/Mannheim/Heidelberg und Umgebung), andererseits entwuchs diesem Ratschlag außerdem das Konzept, ab sofort sämtliche Erzählungen/Kurzgeschichten (und eventuell sogar Romane) Teil eines kleinen Mikrokosmos werden zu lassen, bei dem durchaus und bewusst der Protagonist aus der Story X einen kleinen Auftritt in der Erzählung Y haben wird oder ein scheinbar unspektakuläres Ereignis in der KG A fatale Folgen in Geschichte B haben wird. Eine Miniaturausgabe des roman-fleuve also; im Breitbildformat unter anderem grandios verwendet von solchen Meistern wie F. Paul Wilson und, natürlich, dem Herrn König aus Maine. Als Leser fand ich derlei Konzepte schon immer ungemein spannend und, dank diverser Cameos und Erwähnungen vergangener Ereignisse, höchst belohnend. Ferner erlaubt es mir diese Form des Erzählens Vergangenes wieder aufzugreifen und aus einem anderen Blickwinkel (neu) zu betrachten. Begonnen hat dieses Konzept wie bereits erwähnt vor gut zwei Jahren mit meiner Story Urban Heart, die möglicherweise in der näheren Zukunft eine Fortsetzung erhalten wird ...
Doch zuvor soll erst einmal eine (noch) namenlose Erzählung in Michael Schmidts dritter Zwielicht-Anthologie erscheinen, wobei die Arbeit an diesem Beitrag wohl doppelt so schwer sein wird. Immerhin lastet mit der Vorgängerstory Motten ein verdammt schwerer Klotz auf meinen Schultern, kam die Story doch trotz ihrer Heftigkeit hervorragend an, was ja auch die Vincent Preis-Nominierung in der Sparte Beste Kurzgeschichte beweist ... an dieser Stelle übrigens ein von Herzen kommendes DANKE! an all jene, die für meine Geschichte gewählt haben - und natürlich auch für "meine" Anthologie, Casus Belli, die ebenfalls die Endrunde des VP erreicht hat.
Doch kommen wir nochmal zurück zu der roman-fleuve-Idee und zu Heimkehr. Wer glaubt, dass man meine Elaborate ab sofort ohne Vorkenntnisse nicht mehr lesen kann, der irrt. Sämtliche Beiträge, die Teil meines (hoffentlich rasch größer werdenden) Mikrokosmos werden, können selbstverständlich auch OHNE große Vorkenntnisse gelesen werden - wobei der Spaß sicherlich noch ein Quäntchen größer sein wird, wenn man den einen oder anderen Hintergrund bereits kennt ...
Doch zurück zu Heimkehr, das direkt im http://www.blogger.com/img/blank.gifFahrwasser von Motten entstanden war und demzufolge alles andere als http://www.blogger.com/img/blank.gifleicht-beschwingte Unterhaltung sein wird. Grob gesagt kann man Heimkehr als eine Hommage an den Filmklassiker Freaks ansehen - freilich auf meine ganz persönliche, (hoffentlich) reichlich durchgeknallte Art und Weise. Wenn euch mein Beitrag den gleichen Spaß bereitet, den ich beim Schreiben hatte, bin ich auf jeden Fall sehr zufrieden! Wer außerdem wissen möchte, welche Bilder bzw. Lokalitäten während des Schreibprozesses durch meine grauen Zellen gehuscht sind, der sollte diesem Blog gewogen bleiben, da ich in Kürze Aufnahmen der Originalschauplätze posten werde.

Wicked kann erneut bei den üblichen Verdächtigen erworben werden: Unter anderem direkt beim Verlag oder etwa bei Amazon.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen